95% Fünftklässler an Wunschschule

95 Prozent aller zukünftigen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler kommen an ihre Wunschschule

Gut 95 Prozent aller zukünftigen gut 14.500 Hamburger Fünftklässlerinnen und Fünftklässler können ab August ihre Wunschschule besuchen. Trotz der in Hamburg geltenden freien Schulwahl ist es Schulleitungen und Schulbehörde gelungen, fast alle Schulwünsche zu erfüllen. Es ist es jedes Jahr eine große und nicht einfache Aufgabe, möglichst vielen Schülerinnen und Schülern den Platz an ihrer Wunschschule zu geben, zumal sich die Zahl der Anmeldungen bei der freien Schulwahl schwer planen lassen.

RISE in Schnelsen und Burgwedel – Start mit Infoabend am 13. April

Ein erstes Informations- und Diskussionsangebot stellt die öffentliche Auftaktveranstaltung dar, die am Mittwoch, 13. April 2022 um 19:00 Uhr im Freizeitzentrum Schnelsen stattfindet. Interessierte Bürger:innen sowie weitere lokale Akteure sind hierzu herzlich eingeladen! Nach derzeitigem Stand gilt für die Veranstaltung die 3G-Regel und es muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Verbesserter Lärmschutz für den Schleswiger Damm  

Ab Freitag, 1. April 2022, beginnt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) mit dem Neubau einer vier  Meter  hohen und ca. 245 Meter langen Lärmschutzwand am Schleswiger Damm. Nach Fertigstellung schließt die Wand an die bereits von der Autobahn GmbH im Rahmen des 6-/8-streifigen Ausbaus der BAB A7 an der Anschlussstelle HH-Schnelsen aufgestellte Lärmschutzwand an,

Planfeststellungsbeschluss für S21 liegt vor

Endlich: Planfeststellungsbeschluss für S21 nach Kaltenkirchen liegt vor.

Der Ausbau der AKN-Bahnlinie zur S 21 zwischen Eidelstedt und Kaltenkirchen rückt endlich näher: Schleswig-Holstein hat für das lange verabredete Vorhaben den entsprechenden Planfeststellungsbeschluss getroffen, nachdem dieser auf Hamburger Gebiet bereits Ende 2018 erlassen wurde. Neben der Baugenehmigung wurde auch die so genannte „sofortige Vollziehbarkeit“ angeordnet worden: Das heißt, dass noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden könnte, sofern dagegen keine Rechtsmittel eingelegt werden.